Über mich

Was ich mitbringe

Studium der Wirtschaftspsychologie (B.Sc. & M.A) in Bielefeld und Erding (München)
Acht Jahre berufliche Tätigkeit in verschiedenen HR-Rollen in Mittelstand, Konzern und Beratung
Mehrjährige Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von Trainings und Workshops
Systemischer Coach (ECA)
Stress- und Burnout Coach (DEKRA)

Was mich ausmacht

Ich bin…

  • mir sicher, dass die allermeisten Menschen hinter ihrem Tun positive und gutgemeinte Absichten haben
  • ein Genussmensch: Ich liebe gutes Essen, guten Wein und schöne Dinge
  • davon überzeugt, dass wir uns anstelle von Wünschen mehr mit unser aller Bedürfnissen beschäftigen müssen, um unsere Ziele zu erreichen
  • Naturliebhaberin und sportbegeistert: Meine größten Glücksgefühle hatte ich bisher auf Berggipfeln bei Weitwanderungen und bei Kilometer 40 des Köln Marathons
  • seit 2021 Mama eines tollen Sohnes und seitdem wirklich Expertin im täglichen Stressmanagement 😉
  • im Herzen kölsch und in Nordhessen zuhause

Wie ich arbeite

Systemisch & konstruktivistisch

„Du siehst die Welt nicht so wie sie ist. Du siehst die Welt so wie du bist.“ (Mooji)

Aus diesem Grund schauen wir uns bei der Entwicklung von Lösungen immer das gesamte System an, in dem du bzw. ihr euch bewegt. Alle Akteure, die für die Lösungsentwicklung relevant oder davon betroffen sind, werden mit ihren Sichtweisen einbezogen. So stellen wir sicher, dass unsere erarbeiteten Lösungen nachhaltig sind und Bestand haben.

Fokussiert und strukturiert

Fokussieren. Strukturieren. Losgehen.

Ich bin fest davon überzeugt: Nur wer klar sieht, wohin er will, kann auch Schritte in die richtige Richtung gehen. Deswegen machen wir gemeinsam genau das:
Wir finden deinen oder euren Fokus und definieren ein klares und attraktives Ziel.
Wir strukturieren die Möglichkeiten und Ressourcen.
Wir planen, aus welchen Schritten der Weg zum Ziel konkret besteht.

Und dann: Geht’s los!

Lösungsorientiert

„Reden über Probleme lässt Probleme wachsen, reden über Lösungen lässt Lösungen wachsen.“ (Steve de Shazer)

Dieses Zitat bringt auf den Punkt, warum ich in all meinen Coaching- und Trainingsformaten lösungsorientiert arbeite. Dabei bedeutet lösungsorientiertes Arbeiten nicht, dass Probleme und ihre Entstehung nicht gesehen oder ernst genommen werden. Aber es bedeutet, dass wir unsere Energie primär darauf verwenden werden, Lösungen für die Zukunft zu finden, anstatt in der Vergangenheit zu kramen.

Wertneutral

Ich begegne euren Anliegen und Themen wertneutral.
Das ist mir vor allem deswegen wichtig, weil Authentizität und Ehrlichkeit wichtige Grundlagen für gute Ergebnisse sind. Beides zeigen Menschen eher nicht, wenn sie sich bewertet fühlen. Wenn es für den Prozess Sinn macht, teile ich mit deinem oder eurem Einverständnis meine Beobachtungen – aber auch dies geschieht neutral und niemals wertend.

Vertraulich

Für unsere Zusammenarbeit öffne und halte ich einen sicheren Raum, den nichts verlässt – außer, alle sind damit einverstanden.

Vollkommenes Vertrauen und Sicherheit sind Grundlagen für unseren gemeinsamen Prozess. Nur wer sich sicher fühlt, wird ehrlich mit sich und anderen sein – und nur so werden am Ende Lösungen entstehen, die auch wirklich Lösungen sind.

Was andere sagen

„Mit dem Ziel, Klarheit in einer beruflichen Entscheidung zu erlangen, bin ich zu Jenny gekommen. Mit empathischer, lösungsorientierter und herzlicher Art hat sie mir neue Blickwinkel aufgezeigt sowie inspirierende Impulse gegeben. So konnte ich für mich selbst zu einer Entscheidung kommen, an der ich auch nicht mehr zweifelte. Alleine in einem Gespräch hat sie mir geholfen, Struktur in Gedanken und Gefühle zu bringen und eine Entscheidung zu treffen, über die ich bereits viele Tage nachgedacht hatte.“

Hannah, Data Scientist bei einem Technologieunternehmen

„Das Coaching mit Jenny hat mir in einer beruflichen Thematik sehr weitergeholfen. Durch ihre gezielten Fragestellungen erarbeiteten wir das Thema, um anschließend einen Lösungsansatz zu entwickeln. Die Sitzungen mit Jenny verhalfen mir zudem, ihre Technik in Teilen in meinen Alltag zu integrieren. Ich hinterfrage nun gewisse Situationen und versuche dann, eine eigene Lösung zu entwickeln. Vielen Dank dafür!“

Sandra, Betriebswirtschaftlerin in der Baubranche